Redewendung Spinnen am Morgen - Kummer und Sorgen, Spinnen am Abend - erquickend und labend

Woher stammt "Spinnen am Morgen - Kummer und Sorgen, Spinnen am Abend - erquickend und labend" ?

Bedeutung/Anwendungsgebiet:
abends hat man in allem mehr Spaß

Herkunft/Ursprung:

Gemeint sind damit nicht die 8-beinigen Tierchen, sondern die Tätigkeit des Spinnens. Reiche Bauern hatten ein Feld mit Flachs, das genügte um das notwendige Leinen für die eigene Familie zu erzeugen. Abends, wenn die Familie am Feierabend in der Stube sass, wurde gesponnen. Arme Leute, die kein eigenes Land und kein Flachsfeld hatten, sondern eben Kummer und Sorgen, die mussten schon am Morgen mit dem Spinnen für andere Leute beginnen, um sich ein Zubrot zu verdienen. Junge Mädchen setzten sich gerne mit Kolleginnen zusammen um zu spinnen. Zur Arbeit wurde gesungen und getratscht. Die Burschen wussten bald, wo hübsche Mädchen am Spinnen waren, und dort fand man sich dann ein „me gaht uf d’Spieni“.


Verfasser: System

« zurück zur Übersicht