Redewendung alles / etwas ausbaden

Woher stammt "alles / etwas ausbaden" ?

Bedeutung/Anwendungsgebiet:
alle Schuld auf sich nehmen / alle Nachteile allein tragen

Herkunft/Ursprung:

Früher gab es noch keine Duschen. Da wurde gebadet – aber selten, denn es war nicht einfach, soviel warmes Wasser auf dem Herd zu bereiten. Kübelweise wurde das Wasser am Brunnen geholt, auf dem Holzherd in der Küche erwärmt und dann in den Keller in die große Holzstande getragen. Das dauerte bis die Stande voll war. Zuerst stieg der Hausherr ins Bad, dann seine Frau, dann die Söhne und Töchter, am Schluss noch Knechte und Mägde. Der, meistens die letzte, die nur noch das unterdessen schmutzige und schon erkaltete Wasser benutzen dufte, die musste dann zusätzlich noch die Wanne wieder leeren, d.h. Kessel um Kessel in den Rinnstein leeren und dann erst noch die Wanne reinigen. Alle Nachteile fielen auf die Letzte: schmutziges Wasser, kaltes Wasser und erst noch viel Arbeit. Sie musste eben „alles ausbaden“.


Verfasser: System

« zurück zur Übersicht